Bayerischen Jägerinnen spenden 2.500,-- € an die Hofer Kinderklinik



Anlässlich eines Galadiners stifteten die Bayerischen Jägerinnen - Ausrichter des Herbstforums 2016 in Bad Steben -  den stattlichen Betrag von 2.500,-- € an die Kinderabteilung des Sanaklinikums und übergaben den Geldbetrag direkt an den Leiter dieser Kinderklinik Dr. Rolf Ponader.

Selbst überwältigt vom Erfolg der Tombola durch die vielen spendier-freudigen Gäste und vom vorausgehenden Flohmarktverkauf bedankte sich die Vorsitzende der Bayerischen Jägerinnen Renate Weber mit den zwei Hauptorganisatorinnen Ina Hager-Dietel und Klothilde Koller bei allen Sponsoren, Helfern, Teilnehmern und Gästen des Galadiners. Dr. Rolf Ponader erläuterte, dass er die Spende hauptsächlich für die intensiv zu betreuenden Frühgeborenen verwenden wird und lud alle Gäste zum Besuch in seine Kinderabteilung ein.

Es war ein ereignisreiches Wochenende, das unter dem Motto "Leben mit Luchs, Wolf und Bär" stand. Im Festsaal des eleganten Kurhauses hieß Renate Weber als Repräsentantin des Jägerinnenforums u.s. Delegationen aus Ungarn, der Tschechischen Republik, aus der Slowakei, wie auch Vertreterinnen des Jägerinnenforums aus Baden-Württemberg und dem Saarland herzlich willkommen. Prof. Dr. Jürgen Vocke, Präsident des Bayerischen Jagdverbandes und weitere Ehrengäste eröffneten die Tagung.

Dem folgten hochbrisante Vorträge:

Hubert Witt, erster Vorsitzende des Bunds Bayerischer Jagdaufseher;

-      Dr. Uwe Barge, Niedersächsische Landesforsten, Forstamt Göhrde und

-      Dr. Walter Joswig vom Bay. Landesamt für Umwelt, Wildtiermanagement

legten ihre Erfahrungsberichte mit dem Wolf und Luchs ab und forderten die anwesenden Jägerinnen und Jäger zu entschlossenem Handeln und einem jagdlichen Miteinander auf. Ansonsten können Jägerinnen und Jäger nur noch reagieren und nicht mehr zum Wohle unserer heimischen Wildtiere agieren, wenn sich Wolf, Luchs und evtl. sogar der Bär bei uns ansiedelten.

Das bunte Begleitprogramm beinhaltete jagdliche Darbietungen der Bläsergruppen aus Rehau-Selb, Naila und Hof, einer Hunde- und Greifvogelvorführung, einem Imkerstand, dem BJV – Wildlandmobil, einer Verkaufsecke mit Jagdschmuck und weiteren Ständen. Die interessierten Zuschauer waren von den verschiedenen Hunderassen beeindruckt, bestaunten den Adler und ließen sich am Imkerstand und Wildlandmobil fachkundig über die heimischen Tierarten und ihre Lebensräume aufklären.

Ein Stand mit Wildspezialitäten versorgte die Besucher mit leckeren Grillwürsten und Steaks und bot auch verschiedene Wildwürste zum Verkauf an.

Ausklang fand das Wochenende am Sonntag mit einer Hubertusmesse in der Kirche "Maria, Königin des Friedens" in Bad Steben. Die Kronacher Bläsergruppe unter der Leitung von Heinrich Reuß gestaltete diese festliche Messe zusammen mit dem Pfarrer Sebastian Masella. Für viele Kurgäste ein wohl einzigartiges Erlebnis.

Ein herzliches Vergelt´s Gott an alle beteiligten Kreisgruppen, Bläsern, Sponsoren, teilnehmenden Ausstellern, der Kurverwaltung und allen Helfern.

Ina Hager-Dietel

Jägerinnenforum Bayern

Bezirk Oberfranken


Landesjägertag in Kulmbach – 16.04.2016

9.00 h Jägerinnenforum

Jagdlicher Tierschutz im Allgemeinen und

die Aktion „Kids for Kitz“

Im gut besuchten Konferenzraum erklärte Andreas Ruepp, BJV-Präsidiumsmitglied, den jagdlichen Tierschutz, angefangen von der Wahl der Munition bis zum Abnicken von Rehwild beim Verkehrsunfall.

Anschließend wurde die bayernweite Aktion der Kitzrettung „Kids für Kitz“ durch die Initiatorin Frau Doris Völker-Wamser und einer ihrer ersten Unterstützerinnen, Frau Ingrid Stenger, Verantwortliche der Bay. Jägerinnen für Unterfranken,  vorgestellt.

Renate Weber, Vorsitzende des Jägerinnenforums Bayern, zeigte sich erfreut über den regen Zuspruch und bedankte sich bei den Rednern.

Wildobst-Pflanzaktion

Mit der Pflanzung von Wildobst  leisten Sie einen wesentlichen Beitrag zur Lebensraumverbesserung für unsere heimischen Wildtierarten, für Kleinsäuger, Vögel und Bienen.

Helfen Sie mit, unserer heimischen Tierwelt Nahrungs-, Brut- und Schutzstätten zu schaffen. Helfen Sie mit, den kommenden Generationen eine liebenswerte  Heimat und lebendige Landschaften  zu hinterlassen.

Kostenloses Pflanzmaterial kann beim Jagdverband beantragt werden!

Hier finden Sie weitere Informationen.

2015 Hubertusfeier Forchheim

Bericht über die Hubertusfeier in Forchheim und Rednerin Ina Hager-Dietel hier nachlesen.

2015 Landesjägertag



Arbeitskreissitzung "Jägerinnen - Umweltaktivisten im positiven Sinn?!" auf dem Landesjägertag in Weiden. Mit Herrn Wolfram Vaitl, Präsident des Bayerischen Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege.

Mit 150 Pflanzen für die Nachhaltigkeit

Zwei 5. Klassen des Hofer Reinhart-Gymnasiums bepflanzten - unterstützt von ihrer SMV - im Jagdrevier Vierschau unter der Leitung von Ina Hager-Dietel, Bay. Jägerinnenforum für Oberfranken, und Revierpächter Alexander Dietel eine Brachfläche mit wertvollem Wildobst.

Der Morgen begann dunkel, mit Regenwolken und mit Blitzen und so fürchtete Ina Hager-Dietel zusammen mit der verantwortlichen Lehrerin Beate Zimare um ihre Aktion „Wildobst pflanzen“.  Aber der Wettergott hatte ein Einsehen und pünktlich um halb 9 Uhr waren die Regenwolken verschwunden und eine bunte Schar von 5.-Klässlern strömte ins Revier Vierschau. Mit Gummistiefeln und warmer Kleidung stürmten die Kinder, bewaffnet mit Spaten und Handschuhen die Regnitzlosauer Fluren.  Ina Hager-Dietel erklärte den Kindern was Obstbäume in der Natur bewirken: Bienen, Schmetterlinge, Insekten, Vögel und alle möglichen Kriechtiere haben ihren Nutzen davon. Sei es als Versteck, als Brutplatz, als Nahrungsgrundlage, als Lebensraum oder zum Schutz – für viele Tiere ist es eine deutliche Verbesserung ihrer Lebensgrundlage. Anschließend zeigte Alexander Dietel den Kindern dann genau wie ein Baum gepflanzt wird und dann ging´s auch schon mit Feuereifer ans Werk: Es wurde gepickelt und geschaufelt um die Apfelbäume, die Vogelkirschen, Pfaffenhütchen, Heckenkirschen und Hundsrosen gut einzugraben und festzutreten. Manchen ging die Arbeit leicht von der Hand, andere mussten sich erst die richtigen Handgriffe anschauen.

Angeregt durch eine bayernweite Aktion des Bayerischen Jägerinnenforums nutzte Jägerin Ina Hager-Dietel die guten Verbindungen zu ihren Jagdgenossen und der Gemeinde Regnitzlosau, indem sie vom Bürgermeister Hans-Jürgen Kropf die Zusage für eine Bepflanzung einer Brachfläche bekam und tatkräftig vom Gemeinderat Günther Egelkraut und dem Landwirt Wolfgang Langner unterstützt wurde. Alexander Trobisch, Fachberater Naturschutz im Landratsamt hatte großzügigerweise  die Pflanzen zur Verfügung gestellt.

Weitere Pflanzaktionen folgen, diesmal aber eher kleinere Flächen – gut verteilt im ganzen Revier. Wer hier mithelfen möchte, bitte unter der Telefonnummer 09281 – 96363 melden.

Infoflyer Ansprechpartnerinnen Wildobstaktion

Hier ansehen.

Infoflyer Jägerinnenforum

Hier ansehen.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des BJV:
http://www.jagd-bayern.de/bjv-jaegerinnenforum.html

(14.03.2015) Besuch in der Zoologischen Staatsammlung

Herr Max Kühbandner, Insekten- und Käferspezialist, lud das Bayerische Jägerinnenforum zu einer persönlichen Führung in die Zoologische Staatssammlung (ZSM) nach München ein. Wie immer galt die Einladung allen Jägerinnen, Jägern und Naturfreunden, die bei unseren Veranstaltungen allzeit herzlich willkommen sind.

In der ZSM werden rund 25 Millionen zoologische Inventareinheiten archiviert, sie ist damit eine der größten naturkundlichen Forschungssammlungen der Welt. Bei den Objekten handelt es sich um Belegmaterial, das in der über 200-jährigen Geschichte des Hauses von Wissenschaftlern und Fachamateuren zusammengetragen wurde.

Besonders interessant waren für uns die Käfer- und Insektenarchive, entdeckt man doch bei einem Reviergang so manches Insekt und kann es nicht bestimmen. Die  Vielfältigkeit der Ordnung von Sechsfüßlern zu besichtigen hätte Tage gedauert, deshalb sahen wir bei unserem Besuch nur einen kleinen Auszug davon. Mitunter werden von der ZSM  unbekannte Tierarten erstmals beschrieben, die von Kollegen und durch Eigenaufsammlung aus der ganzen Welt zusammen getragen werden.

Zum Schluss führte uns Herr Kühbandner, selbst Jäger, zu der  Sammlung der Geweih- und Hornträger aus allen Kontinenten. Zu bestaunen gab es Trophäen vom kleinsten Blauducker aus dem tropischen Afrika bis hin zum indischen Elefanten.

Alle Teilnehmer waren begeistert von diesem einzigartigen Einblick in die unmessbare Biodiversität von Lebewesen auf der ganzen Welt. Gerne gibt H. Kühbandner im nächsten Jahr erneut eine Führung zur Fauna der Vögel und Amphibien.

Herbstforum der Jägerinnen 2014

Bilder und Infos zum Ansehen:
www.jagd-bayern.de/jaegerinnen-herbstforum-2014.html

Kontakt Jägerinnenforum

Vorsitzende des oberfränk. Jägerinnenforums
Ina Hager-Dietel
Tel. 09281/96363
jaegerinnenforum-oberfranken@jagd-bayern.de